Starkes musikalisches Gebet für den Frieden

Wie haben wir uns auf diesen Moment gefreut. Endlich, nach so langer Zeit, können wir wieder ein Konzert aufführen. Als Einleitung zum Konzert spielte das Barock-Ensemble Adornamento mit Freunden eine Sonate von Johann Rosenmüller. In diesem Stück hört und spürt man wie Unsicherheit, Bestürzung und Trauer der Hoffnung auf Vergebung und Frieden weichen.

Der Wunsch nach Frieden begleitet uns in diesem Konzert. Wir denken in diesen Tagen und Wochen an diejenigen, die in der Ukraine ihre und auch unsere Freiheit verteidigen und für den Frieden und Selbstbestimmung kämpfen.

Im Mittelpunkt unseres Konzerts steht das Gloria von Antonio Vivaldi. Vivaldi zeigt dabei die ganze Bandbreite seiner Meisterschaft zwischen festlichen, erhabenen Sätzen und zarten, durchsichtig instrumentierten Solopassagen. Besonders hervorzuheben ist der zweite Satz, „Et in terra pax hominibus“. Dieser nimmt das Thema des Konzert auf und wünscht den Menschen den Frieden auf Erden.

Als Solistinnen traten auf

  • Sabine Winter, Sopran
  • Isabel Pfefferkorn, Mezzosopran

Nach dem Gloria trug Sabine Winter das Stück „Nulla in mundo pax sincero“ ebenfalls von Antonio Vivaldi vor.

Es folgt  Verleih uns Frieden von Felix Mendelssohn, gefolgt von der Arie „Weide mich auf grünen Auen“, Georg Philipp Telemann, vorgetragen durch Isabel Pfefferkorn

Zum Abschluss sang der Chor

  • The Lord Bless you and keep you, John Rutter
  • A little prayer, Evelyne Glennie

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung